Berlin - Marzahn

Numbers:

  • date of construction: 1977 to 1990

  • No. of flats 1990: 58 200

  • population 1990: 148 000

  • population 2017: 109 000

  • average age 2010: 45,4 years

  • share of renov. flats: high

  • demolitions since 2010: 3 542 flats

Marzahn is the biggest housing estate of the former GDR. 

It was built between 1977 and 1990 and is located in the northeast of Berlin. Population losses and housing vacancies following the reunification resulted in efforts to reduce the housing stock, mainly through demolitions but also through a restructuring and partly deconstruction of existing buildings in the early 2000’s.

However, besides the ageing of the population Marzahn started to grow again. Since 2011, the district experiences

a growing in-migration (from other parts of Berlin and the world), therefore the share of residents with a migration background (among them asylum seekers) is growing significantly. Hence, today's policies are directed towards the construction of new housing and the integration of the divers population. 


 

 

Berlin - Marzahn

Zahlen:

  • Bauzeit: 1977 – 1990

  • Zahl der Wohnungen 1990:    58 200

  • Einwohner 1990: 148 000

  • Einwohner 2017: 109 000

  • Durchschnittsalter 2010: 45,4 J.

  • Anteil sanierter Wohnungen: hoch

  • Rückgebaute Wohnungen seit 2010: 3 542

Marzahn – das größte Wohnneubauprojekt der ehemaligen DDR – wurde zwischen 1977 und 1990 im Nordosten Berlins erbaut. Infolge der Bevölkerungsverluste und dem damit einhergehenden Wohnungsleerstand nach der Wiedervereinigung war das Ziel in den frühen 2000ern, den Wohnungsbestand durch Rückbau und Umgestaltung der Gebäude zu minimieren.

Neben dem Trend der wachsenden Überalterung der Bevölkerung begann jüngst die Bevölkerungszahl des Viertels wieder zu steigen.

Seit 2011 erfährt der Bezirk eine zunehmende Immigration (sowohl aus anderen Stadtteilen Berlins, als auch international), wodurch auch der Anteil an Bewohnerinnen und Bewohnern mit Migrationshintergrund (darunter auch Asylbewerber) signifikant wächst. Daher liegt der Fokus der kommunalen Politik aktuell darauf, den Wohnungsbestand wieder zu vergrößern und die Integration der multikulturellen Bewohnerschaft im Viertel voranzutreiben.